Öffentliches Auftragswesen und Covid-19 in Frankreich

Zur Schaffung eines Regelungskataloges

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Kühl, Christophe; Wollert, Philipp
  • VergabeR - Vergaberecht
  • Heft 6/2021, S. 666-674
    Aufsatz
Abstract
Der Beitrag stellt die Erleichterungen des französischen Vergaberechts aufgrund der COVID-19-Pandemie vor. Die Verfasser erläutern, dass die französischen Erleichterungen vornehmlich auf eine Unterstützung der Unternehmen abzielen, wohingegen im Zentrum der deutschen Regelungen die Aufrechterhaltung der staatlichen Funktionen steht. Die Verfasser beleuchten im Detail die krisenbedingten Erleichterungen der Vergabe- und Ausführungsbedingungen, so etwa Vertragsverhandlungen via Telefonkonferenzen, verlängerte Angebotsfristen oder ausschreibungsfreie Vertragsverlängerungen. Auf offene Fragen und juristische Probleme wird hingewiesen. Der Beitrag würdigt die Regelungen als durch und durch unternehmerfreundlich.
Peter Oriwol, CMS Hasche Sigle, Leipzig