„Bieterstrategien“ im Lichte internationaler Vergabeverfahren

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Böer, Nina Luisa
  • VergabeR - Vergaberecht
  • Heft 5/2019, S. 598-606
    Aufsatz
Abstract
Der Beitrag befasst sich mit möglichen „Bieterstrategien" in Vergabeverfahren, wobei hauptsächlich die Einflussnahmemöglichkeiten auf den Ablauf von Ausschreibungen mittels Bieterfragen und -rügen in den Blick genommen werden. Dies geschieht durch vergleichende Gegenüberstellung der deutschen Rechtslage nach dem Kartellvergaberecht (GWB, Vergabeverordnungen) mit den Vorgaben des EU-Rechts und des Völkerrechts. Die rechtlichen Anforderungen an Bieterrügen und -fragen sowie der auftraggeberseitige Umgang mit diesen werden kurz erläutert. Hieraus wird eine checklistenartige Strukturierung der möglichen Vorgehensweise des Bieters abgeleitet. Der Beitrag schließt mit einer knappen Erörterung der unternehmensinternen Herausforderungen, die sich aufgrund der Verrechtlichung der Vergabeverfahren stellen.
Dr. Martin Dieckmann , ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Hamburg