Die „neue“ VOB/A

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Gesing, Simon ; Kirch, Thomas
  • Vergabe News
  • Heft 4/2019, S. 62-66
    Aufsatz
  • VOB/A
Abstract
Der Beitrag stellt die Neuerungen des 1. Abschnitts der VOB/A vor, die am 01.03.2019 in Kraft getreten ist. Die Autoren gehen insbesondere auf die neu eingeführte Wahlfreiheit zwischen Öffentlicher Ausschreibung und Beschränkter Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb ein; ebenso auf die neue Möglichkeit des Direktauftrages, die Erleichterungen beim Eignungsnachweis und die Möglichkeit zur Zulassung mehrerer Hauptangebote. Weiter thematisieren die Autoren die Pflicht zur Angabe von Zuschlagskriterien, die nunmehr auch unterhalb der Schwellenwerte greift, sowie die neuen Regelungen zur Nachforderung fehlender Unterlagen. Auf die neuen Wertgrenzen für freihändige Vergabe und Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb wird ebenso eingegangen wie auf die Neuregelungen zur Vergabe im Ausland. Die Autoren kommen als Fazit zu dem Ergebnis, dass die Neuregelungen die Flexibilität des öffentlichen Auftraggebers erhöhen und auch die Unternehmen davon profitieren. Bis zur Zusammenführung von Verfahrensregeln für Liefer-/Dienst- und Bauleistungen sei es allerdings noch ein langer Weg.
Christian Below, kbk Rechtsanwälte, Hannover