The Fosen-Linjen Saga from an EEA Law Perspective

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Fredriksen, Halvard
  • EPPPL - European Public Private Partnership Law
  • Heft 4/2019, S. 241-247
    Aufsatz
Abstract
Der Autor gibt einen spannenden Einblick in das Vergaberecht des Europäischen Wirtschaftsraumes anhand des sog. Fosen-Linjen Falles aus Norwegen. Die EWR Staaten, die zugleich die Europäische Freihandelsassoziation bilden, seien durch das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum auch an das gesamte (überwiegend unveränderte) Sekundärrecht zur Vergabe gebunden. Vorlagefragen nationaler Gerichte zur Auslegung entscheide hier der EFTA-Gerichtshof in Form von Stellungnahmen. Die Autoren erklären diese Gebilde aus Vorschriften anschaulich auch für Leser, die mit den Spezialitäten des EWR nicht vertraut sind. Neben den wegweisenden Grundsätzen, skizzieren sie den norwegischen Fall aus prozessualer Sicht, dies ist für das Verständnis des Lesers maßgeblich. Die Analyse der Relevanz und Übertragbarkeit der Entscheidungsgründe auf das bekannte europäische Vergaberecht ist gelungen. Der Artikel ist ein guter Einstieg in ein interessantes Spezialgebiet. Der Beitrag wurde gemeinsam mit Frau Neele Schauer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, der Kanzlei FPS Frankfurt/Berlin, verfasst.
Aline Fritz, FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten, Berlin