A Glance into Smart Cities and the Procurement of AI Based Solutions

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Jaramillo, Ana Lucia; Nikolaidou, Katerina
  • EPPPL - European Public Private Partnership Law
  • Heft 3/2021, S. 220-228
    Aufsatz
Abstract
Die Autoren beschäftigen sich in ihrem Beitrag mit der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz, vor allem im Hinblick auf einen Einsatz im öffentlichen Sektor. Sie heben hervor, dass auch die öffentliche Hand durch die Verwendung Künstlicher Intelligenz profitieren und dass sich diese als Booster für die Digitalisierung erweisen könne. Dadurch seien zahlreiche Vorteile für die öffentliche Verwaltung und für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Dabei wird auch der öffentlichen Beschaffung eine wichtige Rolle zugeschrieben. Die Autoren verdeutlichen, wie der effiziente Einsatz digitaler Technologien im Hinblick auf „Smart Cities“ gelingen kann. Neben dem Versuch einer Definition der „Smart City“ werden zutreffend die zahlreichen Potentiale dargestellt. In einem eigenen Abschnitt wird die historische Entwicklung der Künstlichen Intelligenz skizziert und wegweisende Entwicklungen hervorgehoben. Dennoch gebe es weiterhin einige Hürden, die im Hinblick auf die Verlässlichkeit noch zu bewältigen seien. Die Autoren zeigen anhand verschiedener Vorschläge unter Einbeziehung bisheriger digitaler Strategien auf, wie die Künstliche Intelligenz zukünftig noch effizienter einen Beitrag zur Digitalisierung leisten kann. Verschiedene Risiken werden dabei in unterschiedliche Kategorien eingeordnet. Schließlich werden rechtliche und ethische Fragen betrachtet und auch der Beitrag der öffentlichen Beschaffung näher hervorgehoben.
Dr. Moritz Philipp Koch, Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf