In-House-Vergaben nach neuem Recht

Zu den innerorganisatorischen Spielräumen nach dem GWB 2016

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Müller-Wrede, Malte
  • Vergabe Navigator
  • Heft Sonderheft/2016, S. 9-16
    Aufsatz
  • § 108 GWB
  • EuGH, Urteil vom 18.11.1999 - RS. C-107/98
Abstract
Nach kurzer Einführung stellt der Autor die Voraussetzungen für eine vergaberechtsfreie Inhouse-Vergabe nach § 108 GWB dar. Die Anforderungen an Kontrollkriterium, Wesentlichkeitskriterium und Beteiligungskriterium werden übersichtlich dargestellt. Der Autor problematisiert insbesondere die Neuregelungen zum Wesentlichkeitskriterium und stellt seine Überlegungen zur Abgrenzung von Eigen- und Drittumsätzen in den Kontext bisheriger Rechtsprechung. Die sog. "horizontale", "vertikale" und die "inverse" Inhouse-Vergabe wird grafisch aufbereitet und anschaulich erläutert.
Christian Below, kbk Rechtsanwälte, Hannover