Kompaktkommentar Vergaberecht

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Willenbruch, Klaus; Wieddekind, Kristina [Hrsg.]
  • 4. Aufl., 2017
  • Werner-Verlag, Köln, S. XXXIII, 2541
  • ISBN 978-3-8041-4291-6
    Kommentar
Abstract
Aus der Monatsinfo 8-9/2017: Eine grundlegende Strukturänderung hat dieser Kompaktkommentar zum gesamten aktuellen Vergaberecht in der 4. Auflage 2017 erfahren, die die 3. Auflage 2013 ablöst (s. Monatsinfo 06/14, S. 220). Darstellung und Erläuterung der parallelen Vergabevorschriften für alle Auftragsarten in sogenannten Losen, d.h. in einem in sich abgeschlossenen Kapitel durch einen Verfasser, sind – ausgenommen nur dieses Kriterium – zugunsten der üblichen Darstellung und Kommentierung des Regelwerks in der Reihenfolge der Vorschriften aufgegeben worden. Neben dem Teilverlust der Basis für die „Los-Struktur“ des Kommentars war es vor allem die Vielfalt und Vielzahl der Änderungen und Neuregelungen des deutschen Vergaberechts im Zuge der neuen EU-Richtlinien für die Konzessionsvergabe, öffentliche Auftragsvergabe und Sektorenaufträge und ihrer Umsetzung im Vergaberechtsmodernisierungsgesetz vom 17.02.2016 mit Wirkung vom 18.04.2016, die zur Aufgabe der bisherigen ungewöhnlichen Abhandlung der Vorschriften führte. Die Neuauflage des Kommentars beginnt im ersten von nunmehr 17 Teilen mit dem Textabdruck, der Darstellung und Erläuterung der Vorschriften des GWB, Vierter Teil, §§ 97-186 GWB, als umfassender alleiniger gesetzlicher Grundlage der Vergabe öffentlicher Aufträge. Es folgen die Abhandlung der verschiedenen Rechtsverordnungen zum untergesetzlichen Vergaberecht, 2. bis 6. Teil des Kommentars: VgV, SektVO, VSVgV, konzvgf, VergStatVO. Im 7. und 8. Teil geht es um die Anwendung des Vergaberechts bei Verkehrsdienstleistungen und im Sozialrecht, die unveränderte vergaberechtliche Bedeutung des Haushaltsrechts, vor allem bei Vergaben unterhalb der Schwellenwerte, ist Gegenstand des 9. Teils des Kommentars. Der 10. und 11. Teil des Bands enthält die Darstellung und Erläuterung der Vergabe- und Vertragsordnungen für Bauleistungen (VOB/A, VOB/A EU und VOB/A VS) und für Leistungen (VOL/A), im 12. Teil gefolgt von der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) als künftige Ablösung der VOL/A. Der 13. bis 17. Teil des Kommentars runden die umfassende Darstellung des aktuellen Vergaberechts ab, auf nationaler Ebene durch eine Übersicht über die deutschen Landesvergabegesetze (13. Teil), EU- und WTO-rechtlich durch die Darstellung des EU-Primär- und Sekundärrechts sowie des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (13., 15. und 16. Teil). „Vergaben ohne Vergaberecht“ behandelt der 14. Teil, der 17. Teil „Korruption“ schließt den Band ab.