The UK's New Role in the WTO Agreement on Government Procurement: Understanding the Story and Seizing the Opportunity

Titeldaten Zusätzliche Informationen
  • Anderson, Robert
  • PPLR - Public Procurement Law Review
  • Heft 3/2021, S. 159-169
    Aufsatz
Abstract
Nach einer kurzen Einleitung untersucht der Verfasser, wie Großbritannien nach dem EU-Austritt selbst zur Vertragspartei des GPA werden konnte. Früher war Großbritannien nur aufgrund seiner EU-Mitgliedschaft und dem Geltungsbereich der GPA-Anhänge formell an das Abkommen gebunden. Daher wäre Großbritannien beim Verlassen der EU aus dem GPA eigentlich herausgefallen. Dies hätte den britischen Unternehmen auf den internationalen Beschaffungsmärkten erhebliche Nachteile gebracht. Daher beantragte Großbritannien 2018 selbst den Beitritt zum GPA. Der Verfasser gibt einen Überblick über den anschließenden Ablauf der Verhandlungen im Kontext der komplexen Ereignisse zum Austrittsgeschehen zwischen Großbritannien und der EU in den Jahren 2019 und 2020. Im zweiten Teil des Beitrags geht der Verfasser der Frage nach, welche Rolle Großbritannien im GPA zukünftig einnehmen kann. Hierbei zeigt er verschiedene Initiativen der US-Regierung auf, an denen Großbritannien sich beteiligten könne, um den weiteren Bestand und die Weiterentwicklung des GPA zu gewährleisten.
Robert Thiele, MBA, TK / BMI, Berlin